Ganz einfach – um das Risiko von Fehlentwicklungen drastisch zu senken. Das spart Zeit und Geld!

Eine Validierung prüft die Eignung einer Lösung gemessen an den festgelegten Anforderungen. Oder anders gesagt: Löst das Produkt das Problem der Nutzer? Diese Frage wollen wir so früh wie möglich beantworten und testen die Lösung an potenziellen Anwendern bereits vor der eigentlichen Entwicklungsphase. Das wirkt sich sehr positiv auf den weiteren Entwicklungsprozess aus und die Kosten für Änderungen fallen wesentlich geringer aus als bei einer ausprogrammierten Lösung. So erhalten wir am Ende ein abgestimmtes und überprüftes Produkt, das für den Einsatzzweck optimiert ist.

Unsere Vorgehensweise

Mit Hilfe von angefertigten Skizzen und interaktiven Prototypen, dem sogenannten Klickdummy, verifizieren wir die Ideen, indem wir sie in einem realen Anwendungsszenario testen. Dazu arbeiten wir Hypothesen aus, führen Interviews mit den Anwendern vor Ort durch und dokumentieren die Ergebnisse. Das Feedback bewerten wir und arbeiten die notwendigen Änderungen direkt in die Lösung ein. Es folgt ein zweiter Testdurchlauf, jedoch ergänzt mit den gewonnenen Erkenntnissen für ein detaillierteres Feedback. So erhalten wir am Ende einen abgestimmten Klickdummy bzw. Prototyp, der direkt als Vorlage für die Entwicklung genutzt werden kann und somit Aufwand einspart.

Der nächste Schritt

In einem abschließenden Workshop stellen wir Ihnen die Ergebnisse vor und stimmen den ausgearbeiteten Lösungsumfang des MVP ab. Ein MVP, Minimum Viable Product, ist wörtlich übersetzt ein „minimal lebensfähiges Produkt“. Es wird entwickelt, um möglichst zeit- und kostensparend eine anwenderfreundliche Lösung zu generieren. Somit ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Realisierung geschaffen!